Lymphangitis
Symptome & Erkrankungen

ist der medizinische Fachbegriff für eine akute oder chronische Entzündung der Lymphbahnen von Haut und Unterhautfettgewebe; meist sind die Extremitäten betroffen. Häufig ist eine bakterielle Infektion (z.B. mit Streptokokken) die Ursache. Typisch ist ein sichtbarer schmerzhafter, roter Streifen unter der Haut, der vom Entzündungsherd ausgeht. Meist sind auch die zur betroffenen Lymphbahn zugehörigen Lymphdrüsen vergrößert; mitunter ist auch die Temperatur erhöht. Wird die Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt, kann sich eine ernsthafte Störung des Lymphabflusses, ein Lymphödem, bilden. Im Vordergrund der Therapie steht zunächst die medikamentöse Behandlung mit Antibiotika. Gleichzeitig sollte das betroffene Körperteil ruhig gehalten werden; auch desinfizierende bzw. kühlende Umschläge können helfen. Handelt es sich um eine ausgedehnte Entzündung und/oder bleibt ein zufriedenstellender Behandlungserfolg aus, kann auch eine chirurgische Herdsanierung notwendig sein.

GROSSHADERN

Abteilung für Gefäßchirurgie

089/4400-76510 (Terminvereinbarung)
089/4400-16-79999 (Gefäß- und Aorten-Notfälle)
http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Gefaesschirurgie/de/index.html

Details der Einrichtung