(weitergeleitet von Ballondilatation)
Stentimplantation und Ballondilatation (PTCA)
Diagnostik & Therapien

Stents sind Gefäßstützen, meist aus feinem Edelstahlgitter, die verhindern sollen, dass sich die erfolgreich aufgedehnte Engstelle eines Blutgefäßes (z.B. eines Herzkranzgefäßes) wieder verengt. Der Einsatz eines Stents erfolgt meist in Kombination mit einer Ballondilatation: Zunächst wird die Engstelle mithilfe eines Ballons, der über einen Katheter an die Verengung vorgeschoben wird, erweitert, anschließend wird ein Stent in den betroffenen Gefäßabschnitt eingepasst. Ballondilatation und Stentimplantation sind wichtige Maßnahmen der Therapie von Gefäß- und Herzerkrankungen, allen voran der Koronaren Herzkrankheit, um eine instabile Angina pectoris bzw. einen Herzinfarkt zu verhindern.

GROSSHADERN