Aneurysma
Symptome & Erkrankungen

ist eine abnorme Ausweitung, Aussackung oder Ausbeulung eines arteriellen Blutgefäßes infolge einer angeborenen oder erworbenen Gefäßwandschwäche (z.B. durch eine Arteriosklerose, Gefäßentzündung, Verletzung); auch Bluthochdruck begünstigt die Entstehung eines Aneurysmas. Aneurysmen äußern sich – je nach Größe und Lage – sehr unterschiedlich. Es besteht jedoch immer die Gefahr, dass der ausgeweitete Gefäßabschnitt einreißt (im Extremfall: Verblutungsgefahr bzw. Hirndruck im Rahmen einer Subarachnoidalblutung) und/oder sich Blutgerinnsel bilden. Diagnostiziert wird ein Aneurysma z.B. mithilfe von UltraschalldiagnostikCT (Computertomographie) und/oder MRT der Arterien (Angio-Magnetresonanztomographie). Die therapeutischen Maßnahmen reichen von blutdrucksenkenden Medikamenten bis hin zu chirurgischen Eingriffen wie die operative Entfernung des Aneurysmas, Überbrückung durch Gefäßstützen (Stents) oder durch den Einsatz von Platinspiralen (Coiling).

GROSSHADERN

Abteilung für Gefäßchirurgie

089/4400-76510 oder 4400-53601 oder 4400-73505 (Privatsprechstunde, Auskunft, Terminvereinbarung - Sprechzeiten: Mittwoch 9 - 14 Uhr)
089/4400-73505 oder 4400-76510 oder 4400-53601 (Allgemeine Gefäßsprechstunde, Auskunft, Terminvereinbarung - Sprechzeiten: Freitag 8.30 - 14 Uhr)
089/4400-16-79999 (Gefäß- und Aortennotfälle)
http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Gefaesschirurgie/de/index.html

Details der Einrichtung

Neurochirurgische Klinik und Poliklinik

Neurovaskuläre Erkrankungen

089/4400-73550

http://nch.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung